CDU Engelskirchen positioniert sich für die kommende Legislaturperiode

Der Vorstand des Gemeindeverbands möchte sich gerade in der aktuellen Krisenzeit auf die Lösung von Sachfragen und eine gute Zusammenarbeit zwischen Politik und Verwaltung konzentrieren. Man wird bei der bevorstehenden Mitgliederversammlung keinen Bürgermeisterkandidaten vorschlagen.

„In den vergangenen Jahren hat sich im Gemeinderat Engelskirchen erfreulicherweise eine Debattenkultur durchgesetzt, bei der es in der Regel um Sachfragen und weniger um parteipolitische Befindlichkeiten geht.“, so der CDU-Vorsitzende Marcus Dräger. Derzeit gebe es in Engelskirchen keine feste Regierungsmehrheit, sondern wechselnde Mehrheiten je nach aktueller Fragestellung. Auch wenn eine feste Zusammenarbeit mit dem amtierenden Bürgermeister nicht der Überzeugung des Vorstands entspreche, sei für die CDU in Engelskirchen mit Blick auf die besonderen Herausforderungen der kommenden Monate und Jahre klar, dass es in erster Linie um das Wohl der Gemeinde gehen müsse. Der Gemeindeverbandsvorstand habe deshalb beschlossen, bei der Kommunalwahl 2020 unter den gegebenen Umständen keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten zur Wahl zu stellen. „Stattdessen konzentrieren wir uns darauf, die Bürgerinnen und Bürger von der Qualität unserer Arbeit und unserer Kandidaten für Gemeinderat und Kreistag zu überzeugen.“, so Dräger. „Zudem setzen wir uns mit aller Kraft dafür ein, dass Landrat Jochen Hagt bei der Wahl am 13. September wiedergewählt wird. Der Landrat hat als ‚Kreisbürgermeister‘ in den vergangenen Jahren sehr gute Arbeit für Engelskirchen und ganz Oberberg geleistet. Wir sind froh, dass er das auch in den kommenden Jahren tun möchte.“

Die CDU habe in den vergangenen Jahren stets daran mitgearbeitet, dass Engelskirchen vorankommt. Unter anderem wurden:

-          die Neuverschuldung gestoppt

-          die Schulen modernisiert

-          der Standort der Grundschule Schnellenbach gesichert

-          trotz schwieriger Finanzlage eine konstante Förderung von Ehrenamt, Feuerwehr, Vereinen, Sportstätten, Freibad, Kultur und Karneval etabliert

-          stetige Verbesserungen hinsichtlich einer guten Nahversorgung und einer modernen Infrastruktur sowie zahlreiche Maßnahmen zur Förderung der ortsansässigen Wirtschaft erreicht

-          durch die Sicherheitspartnerschaft mit dem Oberbergischen Kreis die Zusammenarbeit von Polizei und Ordnungsamt gestärkt

An diese positive Entwicklung wolle man anknüpfen und auch in den kommenden Jahren konstruktiv an einer guten Zukunft für Engelskirchen mitarbeiten. Dazu gehöre beispielsweise auch die Weiterentwicklung einer passenden Wohnbebauung für Jung und Alt in Ortskernen und Außenorten.

 

Bei Fragen und Anregungen zur Kommunalwalwahl oder anderen Themen steht der Vorsitzende der CDU Engelskirchen, Marcus Dräger, gerne als Ansprechpartner zur Verfügung. Man freue sich über rege Mitarbeit. Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie im Internet unter www.cdu-engelskirchen.de.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben