Im Bild u.a. mit dabei Kreistagsmitglied Lukas Miebach (2.v.l.), stv. Bürgermeisterin Kathrin Amelung (3.v.l.), Europaabgeordnete Sabine Verheyen (Bildmitte), CDU-Vorsitzender Marcus Dräger (3.v.r.)
Im Bild u.a. mit dabei Kreistagsmitglied Lukas Miebach (2.v.l.), stv. Bürgermeisterin Kathrin Amelung (3.v.l.), Europaabgeordnete Sabine Verheyen (Bildmitte), CDU-Vorsitzender Marcus Dräger (3.v.r.)
Gespräch mit Sabine Verheyen aus Aachen.

Die CDU-Oberberg hat zwar einen direkt gewählten Abgeordneten im Bundestag und zwei direkt gewählte Abgeordnete im Landtag in Düsseldorf, aber der nicht klassisch zugeschnittene Wahlkreis „Bergisches Land“ für das Europaparlament ist derzeit unbesetzt. Daher hat die Europaabgeordnete Sabine Verheyen aus Aachen die Aufgabe übernommen, die Anliegen und Belange des Oberbergischen Kreises im Europaparlament mitzuvertreten. Als diese Aufgabe unter den sechs CDU-Abgeordneten aus NRW verteilt wurde, übernahm Frau Verheyen den Oberbergischen Kreis wie sie selbst sagte, „weil ich gerne und oft hier bin, da mein Bruder in Engelskirchen wohnt.“ Frau Verheyen war 15 Jahre Ratsmitglied und 10 Jahre Bürgermeisterin in Aachen. Durch diese kommunalpolitische Erdung ist sie heute u.a. kommunalpolitische Sprecherin der CDU Fraktion in Brüssel und zudem Vorsitzende des EU-Ausschusses für Kultur und Bildung. Kommunale Anliegen konnten mit Frau Verheyen nun im kleinen Kreis Vertreter der CDU-Ortsverbände Lindlar, Wiehl und Engelskirchen besprechen. Dazu gehörten Themen wie Breitbandausbau und Barrierefreiheit im ländlichen Raum, aber auch Problematiken bei europaweiten Ausschreibungen. Dafür, dass dabei schon jetzt viele kommunale Bereiche wie Rettungsdienst, Sicherheit und alle Belange der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung ausgeklammert werden, konnte sich Frau Verheyen schon vor einigen Jahren nach zähem Ringen mit der EU-Kommission erfolgreich einsetzen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben